Nach Safe-Harbor-Entscheidung: ULD veröffentlicht Positionspapier zu Folgen für Unternehmen und öffentliche Stellen

Nach Auffassung des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) hat das aktuelle Urteil des EuGH weitreichende Folgen. Die Grundsätze des EuGH machen demnach auch eine Neubewertung von Datenübermittlungen in die USA erforderlich, die auf Standardvertragsklauseln oder Einwilligungen beruhen. Die Landesdatenschutzbeauftrage Marit Hansen fordert daher Unternehmen in Schleswig-Holstein, die personenbezogene Daten in die USA übermitteln, auf, ihre Verfahren schnellstmöglich zu überprüfen und Alternativen für eine Verarbeitung personenbezogener Daten in den USA zu erwägen.

In einem Positionspapier hat das ULD die wesentlichen Folgen des EuGH-Urteils für Unternehmen und öffentliche Stellen zusammengefasst.

Quelle: https://www.datenschutzzentrum.de/artikel/966-Gerichtshof-der-Europaeischen-Union-erklaert-Safe-Harbor-fuer-ungueltig-was-muessen-Unternehmen-und-oeffentliche-Stellen-in-Schleswig-Holstein-nun-beachten.html