Microsoft muss Daten auf europäischen Servern nicht herausgeben

Vor einem Berufungsgericht in New York hat Microsoft nun erstmals Recht bekommen. Das Unternehmen hatte sich geweigert, eine richterliche Anweisung zur Herausgabe von E-Maildaten, die auf einem Server in Irland gespeichert sind, umzusetzen. In zwei Vorinstanzen war das Unternehmen mit seiner Auffassung jeweils gescheitert. Der Oberste Gerichtshof kann die Entscheidung allerdings noch revidieren.

Falls die Entscheidung Bestand haben sollte, könnte sie auch für das EU-US Privacy Shield Rückenwind bedeuten.

weitere Infos: https://news.microsoft.com/de-de/unsere-klage-zu-durchsuchungsbefehlen-ein-wichtiges-urteil-fur-menschen-auf-der-ganzen-welt/